The Family of Man im Schloss Clervaux

Die Sammlung The Family of Man umfasst 503 Aufnahmen von 273 Fotografen aus 68 Ländern und wurde von Edward Steichen für das Museum of Modern Art in New York (MoMA) zusammengetragen. Diese erstmals 1955 präsentierte Ausstellung versteht sich als Manifest für den Frieden und die fundamentale Gleichheit der Menschen - ausgedrückt durch die humanistische Fotografie der Nachkriegszeit. Die Aufnahmen von Künstlern wie Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, Dorothea Lange, Robert Doisneau, August Sander oder Ansel Adams wurden auf modernistische und spektakuläre Weise in Szene gesetzt.


Nach einer Reise durch mehr als 150 Museen weltweit ist die letzte vollständige Version von The Family of Man nun seit 1994 als Dauerausstellung im Schloss von Clervaux untergebracht. Seit ihrer Schaffung hat die Ausstellung über 10 Millionen Besucher angelockt und geht somit als Legende
in die Geschichte der Fotografie ein. 2003 wurde sie ins Weltdokumentenerbe der UNESCO aufgenommen.

Nach umfassender Restaurierung der historischen Fotografien und der Renovierung der Ausstellungsräume - eine Installation gezeichnet von der Innenarchitektin Nathalie Jacoby (NJOY) und unter der Bauleitung des Nationalen Denkmalschutzamts (SSMN) - wurde das Museum nun im Juli wieder eröffnet.

Modell der neuen Ausstellung von NJOY.
CNA/Romain Girtgen

Praktische Infos

Öffnungszeiten

1. März bis 1. Januar (Jahresurlaub vom 2. Januar bis 28. Februar)
Mittwoch bis Sonntag: 12.00 bis 18.00 Uhr
Montag & Dienstag: geschlossen, außer an Feiertagen
Führungen außerhalb der Öffnungszeiten möglich auf Anfrage.

Eintritt

Eintritt ohne Ermäßigung: 6 €
Eintritt mit Ermäßigung: 4 €
Eintritt frei bis 21 Jahre
Die Nutzung des Multimedia-Guide ist im Eintrittspreis inbegriffen

Multimedia-Guide

Der Besuch auf Ipad mini bietet dem Besucher eine Basis-Audioführung, ergänzt um Interviews und zusätzliche Informationen über die Sammlung, ihre Geschichte und ihren Parcours sowie Videodokumente. Der Besuch auf Ipad mini ist in französischer, deutscher und englischer Sprache verfügbar.

Geführte Besichtigungen

gratis Führung jeden Sonntag um 15.00 Uhr

Geführte Besichtigungen auf Anfrage in Luxemburgisch, Deutsch, Französisch, Englisch oder Nierderländisch.
Tarif: 50€
Für die Reservierung, füllen Sie bitte das Formular am Ende der Seite aus oder wenden Sie sich an uns (Kontakt siehe unten).

Dokumentationsraum

Der Dokumentationsraum ist während der Öffnungszeiten der Ausstellung zugänglich und bietet eine große Auswahl aktueller und historischer Dokumente im Zusammenhang mit der Sammlung, Edward Steichen und den Fotografen, die an der Ausstellung mitgewirkt haben. Einsicht der Werke vor Ort.

So finden Sie uns

Im Download am Ende dieser Seite stellen wir Ihnen einen Plan zur Verfügung.

CNA/Romain Girtgen

CNA/Romain Girtgen

Besucher mit Multimediaführer

CNA/Romain Girtgen

Boutique des Museums

Historischer ▄berblick

1955: erste Präsentation der Ausstellung The Family of Man im Museum of Modern Art (MoMA), New York

1955-1962: Wanderausstellung, besucht von 10 Millionen Menschen weltweit

1964-1966: Die amerikanische Regierung schenkt Luxemburg auf Wunsch Edward Steichens die letzte vollständige Version der Wanderausstellung. Steichen besucht sein Heimatland und äußert den Wunsch, The Family of Man möge dauerhaft im Schloss von Clervaux ausgestellt werden.

1974-1989: Ausstellung einer Auswahl von Fotografien im Schloss von Clervaux

1990er Jahre: Restaurierung der historischen Aufnahmen

1994(-2010): Präsentation der Sammlung als Dauerausstellung im Schloss von Clervaux

2003: Eintrag ins Weltdokumentenerbe der UNESCO

September 2010: Schließung der Ausstellung wegen Renovierung

Juli 2013: Neueröffnung nach Renovierung der Ausstellungsräume und Restaurierung der Fotografien

© 2012. Digital image, The Museum of Modern Art, New
York/Scala, Florence

© 2012. Digital image, The Museum of Modern Art, New
York/Scala, Florence

© 2012. Digital image, The Museum of Modern Art, New
York/Scala, Florence

© 2012. Digital image, The Museum of Modern Art, New
York/Scala, Florence

The Family of Man im Schloss Clervaux (1994-2010).
CNA/Raoul Somers

The Family of Man im Schloss Clervaux (1994-2010).
CNA/Raoul Somers

3D Ansicht der neuen Ausstellungsräume
NJOY

Ansicht der neuen Installation im Schloss Clervaux 2013.
CNA/Romain Girtgen

Ansicht der neuen Installation im Schloss Clervaux 2013.
CNA/Romain Girtgen

Die historische Sammlung in aktueller Perspektive

Die bewegte Geschichte der Sammlung The Family of Man, ihre 10 Millionen Besucher sowie die teils enthusiastischen, teils kritischen Reaktionen machen aus ihr ein außergewöhnliches Erbe, das immer wieder aufs Neue Autoren und Forscher beschäftigt.


Die Ausstellung wurde von Edward Steichen als eine Reihe von Momentaufnahmen und Emotionen
konzipiert, die in Zeiten des Kalten Krieges eine Botschaft des Friedens vermitteln sollten. Obwohl
das Werk den Kontext seiner Schaffung widerspiegelt, zeugen die Reaktionen der Besucher
auch heute noch vom aktuellen Charakter der Aufnahmen, von denen einige sogar zu Ikonen der
Fotogeschichte wurden.


Edward Steichen selbst hat The Family of Man zum wichtigsten Werk seiner Karriere erhoben. Diese Ausstellung war für ihre Zeit ungewöhnlich und visionär zugleich, in fotografischer und szenografischer Hinsicht: Die Aufnahmen wurden nach ihrer Ausdrucksstärke ausgewählt, während
die Szenografie den Betrachter in ein fotografisches Essay taucht. The Family of Man fasst auf
verblüffende Weise Steichens beruflichen Werdegang als Ausstellungskurator im MoMA
zusammen.


Bei der Präsentation dieses bedeutenden Erbes in der heutigen Zeit sind Respekt vor der Geschichte und nahezu archäologisches Vorgehen gefragt: Der Parcours der Ausstellung sowie die Chronologie der Bilder wurden eingehalten und entsprechen der Originalinszenierung im MoMA, sodass die Besucher von heute die damalige Stimmung nachempfinden und die Aufnahmen gleichermaßen auf sich wirken lassen können. Dieser Ansatz erfordert jedoch eine gewisse Distanz zur Geschichte, die in Clervaux durch die sehr nüchterne Architektur der Ausstellungsräume erzielt wird, entworfen von der Designerin Nathalie Jacoby (NJOY). Zudem gehört zum Ausstellungskonzept eine neue Form der Mediation via Tablet-PC (Ipad mini). Der Besucher wird auf seinem Gang durch die Räume begleitet und hat Zugang zu diversen Dokumenten über die Geschichte der Erstausstellung, ihren Parcours, die mitwirkenden Fotografen und Edward Steichen.

Modell der Ausstellung von NJOY.
CNA/Romain Girtgen

3D Ansicht der neuen Ausstellungsräume
NJOY

Restaurierung der Fotografien

Die Sammlung The Family of Man besteht aus Originalabzügen von 1955, allesamt schwarz-weiß und auf Holzplatten aufgeklebt. Die Formate variieren von 24 x 36 cm bis 300 x 400 cm. Diese Aufnahmen haben eine lange, bewegte Geschichte: diverse Ausstellungen weltweit, Transporte ohne Verpackung, Nutzung durch Menschen ... Die dadurch hervorgerufenen Schäden wurden in einer ersten großen Restaurierungskampagne in den 1990er Jahren im CNA behandelt.

Aber auch die 16 Jahre dauerhafte Ausstellung im Schloss Clervaux hinterließen ihre Spuren. Spuren, die in der Restaurierung behandelt werden können, um dem Werk eine gewisse Stabilität (zurück) zu geben und es auf die neue Ausstellungsphase vorzubereiten. Neueste Kenntnisse und Instrumente der Fotorestaurierung haben eine Analyse und Behandlung der Abzüge mittels modernster wissenschaftlicher Methoden ermöglicht. Ein Großteil der Schäden konnte über Verfahren der Reinigung, Konsolidierung und Retusche behoben werden.

Die Restaurierung wurde in Zusammenarbeit mit dem Studio Berselli aus Mailand (Italien) durchgeführt (Silvia Berselli, Roberta Piantavigna, Francesca Vantellini, Isabel Dimas).

CNA/Romain Girtgen

Silvia Berselli

CNA/Romain Girtgen

Silvia Berselli

CNA/Romain Girtgen

Francesca Vantellini

CNA/Romain Girtgen

Roberta Piantavigna

CNA/Romain Girtgen

Roberta Piantavigna

CNA/Romain Girtgen

Francesca Vantellini

Die Renovierung

Die Räume des mittleralterlichen Schlosses haben die Sammlung während 16 Jahren beherbergt und wurden nun renoviert in Zusammenarbeit mit der Innenarchitektin Nathalie Jacoby (NJOY) und unter der Bauleitung des Nationales Denkmalschutzamts. Einerseits zielen die Arbeiten auf eine erhöhte Sicherheit der Räume ab und verbessern das klimatische Umfeld für die Konservierung der Fotografien. Andererseits, wurde die Ausstellungsfläche vergrößert und der Verlauf der Ausstellung in den Räumen neu durchdacht.

Das Renovierungsprojekt geht einher mit aktuellen Überlegungen zur Inszenierung der Ausstellung und der Begleitung des Besuchers durch die Sammlung. So wird z.B. der historische Parcours respektiert und durch eine moderne Herangehensweise erweitert was das Design oder die pädagogische Aufarbeitung angeht.

Ein Projekt des Kulturministeriums und seiner kulturellen Institute: CNA & Nationales Denkmalamt (Bauleitung).In Zusammenarbeit mit der Verwaltung für öffentliche Bauten. Architektur & Szenografie: NJOY. Ausstellungskonzept: CNA.

CNA/Romain Girtgen

CNA/Romain Girtgen

CNA/Romain Girtgen

CNA/Romain Girtgen

CNA/Romain Girtgen

CNA/Romain Girtgen

CNA/Romain Girtgen

CNA/Romain Girtgen

Kontakt

THE FAMILY OF MAN
Schloss Clervaux
Postfach 31
L-9701 Clervaux
Luxemburg

Tel.: +352 92 96 57
Fax: +352 92 96 58
Mail: fom@cna.etat.lu

Clervaux - citÚ de l'image

„Clervaux - cité de l'image" ist ein Kulturprogramm, das sich auf das Medium Fotografie konzentriert.

Ursprung dieser Initiative ist die historische Sammlung „The Family of Man": Die weltberühmte Ausstellung regt zur Konfrontation mit zeitgenössischen Produktionen an. So stellt die Verbreitung aktueller Fotografie in der Region eines der Hauptanliegen des Programms „Clervaux - cité de l'image" dar.

Es bietet diverse Projekte an - Sonderausstellungen, Workshops, eine Künstlerresidenz, Konferenzen - um die Identität der Ortschaft als „Stadt des Bildes" hervorzuheben.

Das größte Projekt nennt sich „Gärten": Mehrere Fotoinstallationen im Freien sind über die gesamte Stadt verteilt und frei zugänglich. Sie laden den Besucher zur Begegnung mit der Fotografie, zum Betrachten und zum Austausch ein.

www.clervauximage.lu

start your
visit here ...